Thomas K.J. Mejer

studierte Saxophon bei Urs Leimgruber (Jazzschule Luzern), Marcus Weiss (Konservatorium Luzern) und Mick Green (Dartington College of Art, UK) und Komposition bei Vinko Globokar, Per Nørgard und Michael Finnissy (Sussex University). Seine Kompositionen wurden u.a. vom Allegri Quartett UK, BBC Singers UK, Ny Dansk Saxofon Kvartett DK, Cambridge New Music Players UK, Vision Saxophon-Quartett USA, basel sinfonietta aufgeführt.
Als Saxophonist spezialisierte sich Mejer auf das Kontrabass-Saxophon und bevorzugt basslastige Formationen wie das KONTRA-Trio, Chicago Basses, TwoTubax, Suba-Quartet etc. Improvisierte Musik mit, Martin Schütz, Fredy Studer, Michael Zerang, Fred Lonberg-Holm, Keefe Jackson und vielen anderen.
Mejer erhielt verschiedene Preise u.a. Werkbeitrag 1993 und 1998 von Stadt und Kanton Luzern. 2004 Aufenthalt im Studio des Vereins Sister Cities Luzern-Chicago.
Seine Kompositionen sind bei der Schweizerischen Musikedition erhältlich. CD-Einspielungen sind auf earup, Leo Records, Mode Records und Tzadik erhältlich.