Leo Bachmann

Studien an der Musikhochschule Luzern, bei Bob Stewart (Tuba) in New York, an der SAE Zürich. Erforscht die klanglichen Möglichkeiten der Tuba und entwickelt diese Klangsprache permanent weiter. Im Zentrum stehen Sing- und Spieltechniken, wie auch die Atmung als klangliches Mittel. Das Tuba-Solo Programm „Palette of Sounds“ (Komponist und Interpret / CD UNIT-Records 4131) ist das direkte Resultat dieser Forschungen. Die Mitwirkung in diversen improvisierenden Ensembles ergänzt den Erfahrungsraum.

Die Mitwirkung in Ensembles, die „Neue Musik“ interpretieren, bietet andere Forschungsfelder. Dabei hat das 1992 mit Madeleine Bischof und Thomas K.J. Mejer gegründete KONTRA-Trio eine besondere Bedeutung. Dieses Ensemble setzt ihre aussergewöhnlichen Instrumente als unerschöpfliche Klangquellen ein. Viele Komponist/innen wurden durch dieses Ensemble zu Kompositionen inspiriert. Ähnliches gilt für das Duo mit Franziska Welti (Stimme), das sowohl Neue Musik, wie auch Improvisationen aufführt.